Freitag, 28. September 2012 10:19

Kredit TilgungFür alle, die den Wunsch hegen, sich Eigentum anzuschaffen, sind sie ein Segen: die aktuell niedrigen Sollzinsen. Denn das bedeutet, es gibt billige Immobilienkredite. So denkt mancher Bauherr, bei einer günstigen Finanzierung kann er sich eine teurere Immobilie leisten. Dann schließt er einen Darlehensvertrag mit zum Beispiel 3,0 % Sollzins und einer 15-jährigen Zinsbindung und lehnt sich entspannt zurück. So weit ist alles in Ordnung. Doch es kann sich schlagartig ändern. Denn nach Anlauf der Zinsbindung hat er sich um eine Anschlussfinanzierung zu bemühen. Wenn der Sollzins dann doppelt so hoch ist, kann ihm das Lachen vergehen.


Bei dieser Konstellation sprechen Fachleute von einer Überschätzung der Bonität, welche sich durch eine Zinsänderung rächt. Und raten zugleich, bei Niedrigzinsphasen, eine schnellere Tilgung zu vereinbaren, wodurch ein hoher Zinssatz der Anschlussfinanzierung tragbarer wäre. Allgemein gilt außerdem, bei jeder Immobilienfinanzierung den Tilgungsplan so zu gestalten, dass die Belastung spätestens beim Rentenantritt dem geminderten Einkommen (Rente) entsprechend minimiert wird. Bestenfalls ist der Bauherr mit Beginn des Rentendaseins schuldenfrei.


Der Ruheständer, der sein Immobiliendarlehen weiter tilgen muss, vergeht die „Ruhe“

Eine andere Konstellation bei den aktuell niedrigen Sollzinsen ist die zu schnelle Tilgung, die mancher Bauherr plant und auch realisiert. Denn bekanntlich lieben es die Kreditgeber nicht, wenn ein Kreditnehmer seinen Kredit mit zu vielen und zu hohen Sondertilgungen zurückzahlt. Nicht umsonst sind die Tilgungspläne (wie oft und wie viel kostenlos getilgt werden darf) bei den Konsumkrediten – und vor allem bei den Immobilienkrediten – exakt abgesteckt und streng reglementiert. Wer also mehr tilgt, als per Vertrag vereinbart, der zahlt drauf.


Wer zu schnell schuldenfrei wird, hat trotz Sollzinstief unter dem Strich zu viel bezahlt

Und wie ist die Moral von der Geschichte? Kreditrate, Tilgung und Schuldenfreiheit sind auch beim aktuellen Zinstief im Auge zu behalten! Die Kreditrate sollte auch bei einem höheren Anschlusszins nach Ablauf der Zinsbindung bezahlbar bleiben, die Tilgung darf weder übertrieben noch untertrieben werden, die Schuldenfreiheit sollte zeitlich kalkuliert werden. Oft unterscheiden sich die Immobilienfinanzierungen auf dem ersten Blick kaum, wenn nur Zinssatz und Kreditrate verglichen werden. Zu beachten sind aber auch die in den Monatsraten versteckten Tilgungsraten. Wer sich ein exaktes Bild verschaffen will, sollte sich die Gesamtsumme der Zinsen berechnen lassen.


Eine höhere Tilgungsrate hilft nicht, Kreditzinsen zu sparen

Sinnvoll ist das Motto: Schulden vor Rentenantritt abbauen, gleichzeitig die Altersvorsorge nicht vergessen. Ein bewährtes Modell ist, eine bezahlbare Tilgungsrate – ein oder zwei Prozent p.a. – in Kombination mit regelmäßigen kostenlosen Sondertilgungen – fünf oder zehn Prozent p.a. – zu vereinbaren. Wer sein Weihnachtsgeld für Sondertilgungen „opfert“, macht sich und seiner Familie kein schlechtes Weihnachtsgeschenk.


Kreditzinsen spart, wer regelmäßig Sondertilgungen leistet.


[sppg_rating]