Mittwoch, 07. November 2012 08:06

AutofinanzierungMöchte heute ein Verbraucher ein neues Auto kaufen, muss er nicht mit einer Tasche voll Bargeld den Händler aufsuchen. Ob er es aus der Portokasse bezahlen kann oder nicht, spielt dabei absolut keine Rolle. Denn wer kreditwürdig ist, der kann sich nicht über Mangel an Kreditangebote beschweren. Ganz im Gegenteil, zur Wahl stehen dem Autokäufer einige interessante Lösungen. So kann der moderne Autokäufer neben dem klassischen Verbraucherkredit von der Hausbank auch die Finanzierungsangebote der Händler oder der Autobanken in Anspruch nehmen. Die Autofinanzierungist heute für zahlreiche Privatkunden ein gängiger Weg. Niedrige Zinsen und bezahlbare Raten machen es vielen schmackhaft. Wer kann einem Angebot widerstehen, bei dem er sein Traumauto mit 0 % Zinsen finanzieren kann?


Zugegeben, eine Null-Prozent-Finanzierung vom Autohaus klingt echt verlockend. Da andererseits bekanntlich niemand etwas zu verschenken bereits ist, lohnt es, die Großzügigkeit, ein zinsloses Darlehen gewähren zu wollen, zu enträtseln. Und das ist gar nicht so schwer. Denn gerade heute sind vor allem dicke Rabatte möglich. Wer aber eine Finanzierung zu 0 % in Betracht zieht, merkt, dass er es mit einem kleineren Rabatt ausgleichen muss. Kann er schnell rechnen oder gut kombinieren, stellt er dann fest, dass bei einem Rabat von maximal zehn Prozent der zinslose Kredit ihm weniger Ersparnis bringt, als eine Barzahlung mit 25 Prozent Rabatt. Unter dem Strich muss der Autokäufer bei Null-Prozent-Kredit mehr bezahlen als ohne.


Nach demselben Muster werden die von den Autobanken offerierten Finanzierungsangebote mit den Rabatten kombiniert. Wer die Zahlen von Händlern und Autobanken akribisch vergleicht, wird unschwer feststellen können, dass den Autohäusern gegenüber die Autobanken zwar höhere Zinsen für die Autofinanzierungen verlangen, aber auch viel höhere Rabatte einräumen. Unter dem Strich ist die Autobank der günstigere Autofinanzierer. Wer wiederum die Konditionen der Konsumkredite von verschiedenen Banken vergleicht, wird überrascht mit noch höheren Zinsen als bei den Autobanken. Ist ja irgendwie nachvollziehbar, dass eine Autobank für einen Autokauf bessere Kreditkonditionen einräumt, denn sie ist ja eher daran interessiert, dass ihre Marke verkauft wird.


Exotische Autofinanzierungen, die eher dem Finanzierer nutzen:

Eine neue Form Autofinanzierung ist die sogenannte Ballonfinanzierung, die Autohäuser und Autobanken anbieten. Der Autokäufer leistet eine minimale Anzahlung, finanziert die Restsumme mit kleinen Raten und muss nach drei Jahren den Restwert begleichen. Was günstig aussieht, erweist sich als teuer.


Eine interessante Lösung bieten Autohersteller in Kooperation mit bekannten Versicherern an: ein Kombi aus Finanzierung (als Kredit oder als Leasing) und KFZ-Versicherung. Einen extra Vorteil dabei ist, dass der Autokäufer bei einem selbst verschuldeten Unfall nicht in der Schadensfreiheitsklasse heruntergestuft wird.


Manche Autofinanzierer zwingen dem Autokäufer Zusatzleistungen auf, und zwar unter dem Vorwand, diese seien dem Kunden sehr nützlich. Solche Beilagen sollen daher kritisch hinterfragt werden. Wie eine völlig überflüssige Restschuldversicherung oder ein Schutzbrief, der dem Käufer den Kaufpreis bei Diebstahl oder Totalschaden erstattet.


[sppg_rating]