Kredite

In der heutigen Gesellschaft in Deutschland ist es völlig normal, dass nicht nur Betriebe und Firmen diverse Kredite nutzen, um Investitionen und Ausgaben zu finanzieren, sondern auch die privaten Haushalte rege von den Finanzierungsangeboten Gebrauch machen, die von den Banken am Kreditmarkt zur Verfügung gestellt werden. Grundsätzlich versteht man unter einem Kredit den Verleih von Geld, wobei es immer mindestens einen Kreditnehmer und den Kreditgeber gibt, die an diesem zweiseitigen Rechtsgeschäft beteiligt sind. Der Kreditgeber überlässt dem Kreditnehmer also vorübergehend sein Kapital, wobei der Zeitraum in aller Regel fest vereinbart ist. Bei einigen Kreditarten, wie zum Beispiel beim Dispositionskredit, ist es aber auch üblich, dass das Kapital dem Kreditnehmer unbegrenzt zur Verfügung steht bzw. dieser eine zugesagte Kreditlinie erhält.


Dispositionskredit und Ratenkredit als die gängigsten Kreditarten

Viele Kunden machen schon mit der Nutzung des Girokontos das erste Mal Gebrauch von einem Kredit, falls sie bereits volljährig sind. Denn sobald man ein Einkommen erzielt bzw. eine Ausbildungsvergütung erhält, sind viele Banken dazu bereit, auf dem Girokonto des Kunden einen Dispositionskredit einzuräumen. Hierbei handelt es sich zwar um einen Kredit, aber es findet in dem Sinne keine Auszahlung eines Kreditbetrages statt, wie es zum Beispiel beim Ratenkredit der Fall ist. Vielmehr ist es beim Dispositionskredit so, dass der Kunde einen zugesagten Kreditrahmen eingeräumt bekommt, den er bei Bedarf nutzen kann. Ebenso häufig genutzt wie der Dispokredit, wird mit dem Ratenkredit ein weiterer Standardkredit, der von nahezu allen Banken angeboten wird. Der Ratenkredit wird häufig online angeboten und von den Banken auch als Konsumentenkredit, Schnellkredit oder als Privatkredit bezeichnet. Der Ratenkredit ist meistens zwischen 2.000 und 50.000 Euro erhältlich, wobei natürlich die Bonität des Kunden zur jeweiligen Kreditsumme passen muss.


Der Immobilienkredit als weiteres Standarddarlehen der Banken

Neben dem Dispokredit und dem Ratenkredit gibt es ein drittes Standarddarlehen, welches von den meisten Universalbanken ebenfalls auf einer breiten Basis angeboten wird, nämlich der Immobilienkredit. Auch dieses Darlehen hat verschiedene Bezeichnungen, wie zum Beispiel Annuitätendarlehen, Baukredit oder Hypothekendarlehen. Der Immobilienkredit ist definitiv der langfristigste Kredit, den Privatkunden bei der Bank abschließen können. Und auch von der üblichen Kreditsumme her ist der Immobilienkredit an de Spitze zu finden. Darlehensbeträge von mehr als 100.000 Euro sind keine Seltenheit und aufgrund dieser teilweise hohen Kreditsummen muss ein Immobiliendarlehen im Grunde immer mit einer Grundschuld abgesichert werden. Neben den genannten Standardkrediten gibt es noch eine ganze Reihe von sogenannten Spezialkrediten, die von den Banken angeboten werden.


[sppg_rating]